Suche:     
Sachbücher/Erfahrungen

Hartwig Hansen (Hg.)

Der Sinn meiner Psychose

Zwanzig Frauen und Männer berichten

ISBN 978-3-940636-24-9
200 Seiten
Preis 19,95 EUR
zzgl. Versandkosten, inkl. 7,00 % MWSt
in den Warenkorb  in den Warenkorb
  
2. Auflage 2014
 
  Leseprobe  Leseprobe    Rezensionen  Rezensionen    Buchauszug als PDF  Buchauszug als PDF  

Über das Buch

"Vielen Dank für dieses wunderbare Buch. Jetzt fühle ich mich nicht mehr so alleingelassen."
Lisa Müller in ihrer Fünf-Sterne-Rezension auf amazon.de

"Ein knappes Vierteljahrhundert nach dem Erscheinen von 'Auf der Spur des Morgensterns' habe ich nach der Lektüre dieses Buches das Gefühl, wieder ein besonderes Juwel in meinen Händen zu halten."
Elke Hilgenböcker in: Soziale Psychiatrie

"'Der Sinn meiner Psychose' ist ein Buch, das Betroffenen Mut macht, sich mit ihren Psychoseerlebnissen auseinanderzusetzen und die darin liegende Heilungskraft zu erkennen. Nichtbetroffenen gibt das Buch einen faszinierenden Einblick in die Möglichkeiten der menschlichen Psyche."
Wibke Bergemann in: Psychologie heute

"Kurz gesagt – absolut empfehlenswert."
Michaela J. Albrecht in: Ergotherapie und Rehabilitation

"Der Welt mitzuteilen, dass Psychosen ihren Sinn haben, dazu leistet diese Buch einen wertvollen Beitrag, Gratulation! Jeder einzelne Bericht ist gelungen, Respekt an die Autoren, die sich in ihren Texten öffnen und zeigen. Mich haben sie beeindruckt, betroffen gemacht, beschämt und auch inspiriert. Danke für diese sinnreichen Einblicke."
Artur Hermanni in seiner Fünf-Sterne-Rezension auf amazon.de

Lange galten die Schizophrenie bzw. Psychosen als in sich sinnlose, unheilbare Gehirnkrankheiten, denen ausschließlich mit Medikamenten begegnet werden kann. Mittlerweile steht dieser überholten, noch immer weit verbreiteten Doktrin das Erfahrungswissen zahlreicher Betroffener gegenüber, die in ihren Psychosen einen Sinn gefunden haben.
Sie sagen: Erst als ich offen wurde, um auf die Suche nach der für mich stimmigen „Botschaft“ meiner Erkrankung zu gehen, konnte ich die mal ängstigenden-verstörenden, mal inspiriert-euphorischen Erlebnisse in mein Leben integrieren.
In diesem Buch berichten zwanzig Frauen und Männer, wie sie dem Sinn ihrer Psychose auf die Spur gekommen sind und warum sie ihre besonderen Erfahrungen als Bereicherung erleben.

Mit Beiträgen von: Marina Gerdes, Reinhard Wojke, Anja Hesse, Tuula Rouhiainen, Peter Mannsdorff, Anna P., Stephan Eberle, Elisabeth T., Gwen Schulz, Klaus Nuißl, Karla Kundisch, Sibylle Prins, Martin Stoffel, Britta Geishöfer, Katharina Coblenz-Arfken, Jan Michaelis, Arnhild Köpcke, Wolfgang Drüding, Gaby Rudolf und Svenja Bunt

"Die Botschaft der Texte hat die Qualität eines Lehrbuches für Psychiatrie. Es ist jedem jungen Psychiater, jeder Psychologin und jedem Sozialarbeiter in die Hand zu drücken."
Christian Zechert in: Dr. med. Mabuse

"Alle Texte tragen eine ganz individuelle Handschrift, sind natürlich sehr persönlich und sehr sorgfältig formuliert, manchmal auch richtig fesselnd zu lesen. Eine wirklich lohnende Lektüre."
Andreas Manteufel in: systhema

Inhaltsverzeichnis

(mit den jeweils ersten Sätzen der Beiträge)


Hartwig Hansen
Eine überfällige Idee
Fritz Bremer und ich sind bei Dorothea Buck eingeladen. ... 9

Marina Gerdes
Meine Psychose bin ich selbst
Ich bekenne. Ich war oft psychotisch. Es ist Freiheit für mich, das hier in diesem Rahmen aufzuschreiben. ... 15

Reinhard Wojke
Der Weg des Herzens
und wie meine Psychose mich dabei begleitet hat

Ich erinnere mich an ein Erlebnis aus meiner Kindheit, das mein Leben stark und nachhaltig verändern sollte. ... 23

Anja Hesse
Es fließt. Ganz langsam.
Es ist Leben, es ist Kraft.

Mein letzter, siebter, stationärer Aufenthalt ist anderthalb Jahre her. ... 32

Tuula Rouhiainen
Andere Menschen kann ich nicht ändern – nur mich selbst
Seit ca. vierzig Jahren lebe ich in Hamburg, aber richtig zu Hause bin ich in Finnland. ... 40

Peter Mannsdorff
Die Kleinfamilie – eine illustre Staatengemeinschaft
Ich habe die Adresse eines Psychoanalytikers in der Innenstadt bekommen. ... 51

Anna P.
Das Rätsel der Sphinx
Wer des Lichts begehrt, / muss ins Dunkel gehn. / Was das Grauen mehrt, / lässt das Heil erstehn. ... 60

Stephan Eberle
Ein nächtlicher Albtraum – Vorbote der Morgendämmerung
Dies ist die Geschichte meiner psychischen Heilung in einer sehr gerafften Form. ... 70

Elisabeth T.
„Sag du es ihr“, sagt die Seele zum Körper, „auf mich hört sie nicht.“
Immer wieder denke ich daran, wie Dorothea Buck ihr psychotisches Erleben gedeutet hat. ... 78

Gwen Schulz
Davonfliegen und autonom werden
Bevor ich über den Sinn meiner Psychose schreibe, möchte ich behaupten, dass jede Psychose Sinn macht. ... 85

Klaus Nuißl
Krankheit ist ein Weg, zu den richtigen Fragen zu gelangen
Meine erste Psychose kam, als ich 19 Jahre alt war. ... 95

Karla Kundisch
Erst mal hören ...
einen Vogel haben / schön war es / wie im Traum war es ... 103

Sibylle Prins
Auf der Suche nach dem Paradies
Auf den Gedanken, meine psychotischen Erlebnisse könnten „sinnlos“ gewesen sein,
bin ich überhaupt nie gekommen. ...
113

Martin Stoffel
Was macht ein gläubiger Kranker in einem Heilsystem,
das den Glauben ausschließt?

„Vielleicht bist du es“, sagt sie, „der Prophet mit dem direkten Draht.“ ... 123

Britta Geishöfer
Spurensuche
Dass ich da etwas Zukunftsweisendes und mein bisheriges Leben Umstürzendes erlebt hatte, war mir durchaus bewusst, auch während der Erfahrung selbst, die später von Ärzten als Psychose bezeichnet wurde. ... 131

Katharina Coblenz-Arfken
Worte finden statt Pillen, aufdecken statt zudecken
Wieder liegt ein Einbruch hinter mir. Wer schüttet ihn zu? ... 139

Jan Michaelis
Die Schöne und das Biest
Wenn ich meiner Frau die Frage stelle, welchen Sinn meine Psychose macht, so gibt sie eine Antwort wie aus der Pistole geschossen: „Unsere gestärkte Liebe.“ ... 148

Arnhild Köpcke
Der Sinn liegt im Zwischen
Nichts Menschliches ist mir fremd. ... 155

Wolfgang Drüding
Befreiung
Ich bin gesund. Und ich war es immer. ... 161

Gaby Rudolf
Spiritualität ist die kostbarste Perle meiner Psychoseerfahrung
Erstmals psychotisch wurde ich neunzehnjährig, kurz nachdem ich das erste Zwischendiplom des Chemiestudiums bestanden hatte. ... 169

Svenja Bunt
Ich weiß, dass meine Psychose heilend war
Vor einigen Jahren zerbrach meine Welt. ... 178

Hartwig Hansen
Sinn, Sinn und Sinn
Liebe Leserin, lieber Leser, erinnern Sie sich noch daran, ... 184

Herzlichen Dank an die Autorinnen und Autoren dieses Buches ... 189

zurück  zurück