Suche:     

Forschungsprojekt Lebenswelten

Zu Hause sein im Fragen

Ein ungewöhnlicher Forschungsbericht

Herausgegeben von Kurt Bader, Christian Elster, Birte Ludewig

ISBN 978-3-926200-68-6
204 Seiten, 2006
Preis 19,95 EUR
zzgl. Versandkosten, inkl. 7,00 % MWSt
in den Warenkorb  in den Warenkorb
  
 
  Leseprobe  Leseprobe    Rezensionen  Rezensionen  

Über das Buch

"Eine wertvolle Fundgrube fĂŒr Einblicke in Lebenswelten, fĂŒr kreative DenkanstĂ¶ĂŸe und fĂŒr wesentliche Fragestellungen. Das macht Hoffnung, macht Mut und regt zur Begegnung von Mensch zu Mensch an."
Barbara FĂŒrst in: pro mente sana aktuell

Das Forschungsprojekt Lebenswelten ist ein ungewöhnliches wissenschaftliches Vorhaben.
Kurt Bader, Christian Elster und Birte Ludewig von der UniversitĂ€t LĂŒneburg wollten nicht ĂŒber psychiatrieerfahrene Menschen forschen, sondern zusammen mit ihnen herausfinden, was deren LebensqualitĂ€t verbessern könnte. Wie könnten sie im gemeinsamen Handeln ihre Situation verbessern und ihre sozialen Beziehungen stĂ€rken, wie sich selbst und gegenseitig helfen?
„Gegenstand“ der Forschung war insofern die alltĂ€gliche LebensfĂŒhrung der an dem Projekt beteiligten Menschen.
Forschen hieß hier auch Helfen, nĂ€mlich ein StĂŒck des Wegs gemeinsam zu gehen, nicht nach der Verallgemeinerung zu suchen, sondern nach der IndividualitĂ€t, nach den besonderen persönlichen FĂ€higkeiten und Möglichkeiten des Einzelnen.
Die Forscherinnen und Forscher berichten in diesem vielstimmigen und vielfarbigen Buch ĂŒber ihre Erfahrungen mit Selbsthilfegruppen, mit ambulanten und stationĂ€ren Angeboten der Psychiatrie. Dabei erzĂ€hlen sie Lebensgeschichten – keine Krankengeschichten.
Die Frage: „Was ist ein guter Profi?“ zieht sich wie ein roter Faden durch die BeitrĂ€ge.
Ein guter Profi, so viel sei verraten, fĂŒhlt sich im Fragen zu Hause. Weil es gemeinsames Fragen und nicht hierarchisches Antworten ist, das Offenheit und Aufbruch signalisiert.


Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Kurt Bader

1. Das ungewöhnliche Forschungsprojekt Lebenswelten
Kurt Bader, Christian Elster

2. Wo wir uns gegenseitig fanden: Der Psychiatrie-Kongress
Kurt Bader, Christian Elster

3. Sinn und Lebensmut in Mölln - sowie einige Überlegungen zum Alltag als Forschungsgegenstand und zur Wahl der Methoden
Kurt Bader
sowie Detlef B., Lilo B., Michael K., Marie-Linde und Petra C.

4. Psychiatrie als Nebensache:
Eine andere Form von Selbsthilfe auf einem Bio-Hof im Wendland
Christian Elster, Anne Buhrfeind

5. Wie hilfreich ist Selbsthilfe? Zum Beispiel das Frauenprojekt „Kreuz und Quer“ in LĂŒneburg
Birte Ludewig
sowie Conny S., Elke M. und Marianne D.

6. Was bleibt davon? Das Netzwerk Freundschaftsdienste und einige Überlegungen zu guten Beziehungen und richtiger Hilfe
Birte Ludewig

7. Am Pulsschlag der Existenz im Krankenhaus Geesthacht: Forschen und Lernen mit Patienten, die uns in Schwierigkeiten bringen
Christian Elster

8. Was ist ein guter „Profi“? Ein Forschungsprojekt, vier Standpunkte zur ProfessionalitĂ€t
Kurt Bader und Matthias Heißler, Birte Ludewig, Christian Elster

9. Was haben wir mit der Forschung erreicht?
Kurt Bader

Nachwort
Gabriela Sommer


Das Team vom Forschungsprojekt und als Buchherausgeber:

Dr. Kurt Bader, Jg. 1943, Professor am Fachbereich Sozialwesen der UniversitĂ€t LĂŒneburg, Schwerpunkte: Kritische Psychologie/Psychiatrie/Gemeinwesenentwicklung/Kunst, Kultur und Lebensweise

Christian Elster, Jg. 1952, Diplompsychologe, Ausbildung in Psychodrama, Schwerpunkte: Psychiatrie/Landschaftskunst, zurzeit tÀtig in der psychiatrischen Abteilung des Johanniter-Krankenhauses in Geesthacht

Birte Ludewig, Jg. 1973, Diplomsozialarbeiterin/SozialpĂ€dagogin und Ärztin, Schwerpunkte: Arbeit mit Menschen mit Behinderungen/Frauen und Psychiatrie/Gemeinwesenarbeit/Sozialmedizin

Conny S., Detlef B., Elke M., Gabriela Sommer, Lilo B., Marianne D., Marie-Linde, Michael K., Nora F., Petra C., Ute Schulz
Sowie: Anne Buhrfeind, Journalistin, und Bernd Plake, Kulturschaffender

zurück  zurück